18.10.2014 - 19.10.2014
6. Schlittenhunderennen des SSV Südoldenburg im Tierpark Ströhen

Ein Wolfsgeheul geht durch den Tierpark Ströhen, aufgeregtes Bellen, hechelnde, springende Hunde mit zitternden Muskeln, Adrenalin pur strömt durch diese aufgeregten Vierbeiner, die von Doghandlern versucht werden in Startposition zu halten. Kaum zu bändigen und aufgeregt wie es nur ein Schlittenhund am Start sein kann, werden sie wieder in den Startboxen stehen, um dann nach 5-4-3-2-1- GO! mit einem Satz nach vorne zu stürmen und dann ganz ohne Geheul und Gekläffe voll konzentriert über den Trail zu stürmen.

 

Der Schlittenhundesportvereins Süd-Oldenburg (SSVS) hat eingeladen und mehr als 170 Klein-und Großmusher haben sich zum 6. Ströhener Tierparkrennen angemeldet. Es wird das größte Teilnehmerfeld, dass sich je im Tierpark zum sportlichen Wettkampf getroffen hat.

 

Mit tatkräftiger Unterstützung der Familie Ismer, als Betreiber des Tierparks, und vielen anderen Sponsoren, ist es wieder gelungen ein allseits anerkanntes Saisonauftaktrennen auf die Beine zu stellen. Der Trend zu CaniCross, Scooter und Bike-Klasse wird deutlich größer. Auch die im September hier stattgefundene CaniCross- Veranstaltung des SSVS „Gesund mit Hund" mit ehr als 130 Startern hat manchen auf den Geschmack gebracht auch mal an einem richtigen 2-Tages-Rennen teilzunehmen.

 

Gemeinsam starten, getrennt werten, so lautet das Vereinsmotto. Somit treffen sich neben den klassischen Schlittenhunderassen wie den Siberian Huskies, Grönlandhunde, Samojeden und die Alaskan Malamutes auch GTH's, Scandinavian Hounds und Alaskans; eben alles was an Vierbeinern in der Schlittenhundeszene vertreten ist. Teilnehmer aus dem ganzen Land werden erwartet, um den ersten Vergleichswettkampf der Saison und den ersten Lauf zur Norddeutschen Meisterschaft zu starten.

 

Alle hoffen auf kühle Temperaturen, damit die Vierbeiner so richtig in ihrem Element sind. Zahlreiche Aussteller werden vertreten sein und bieten allerlei Nützliches für die Hundeverrückten. Auch wird erstmals ein Musher-Bazar stattfinden, wo die Teilnehmer ihr überflüssiges oder zu klein geratenes Equipment weitergeben können.

Um dem großen Teilnehmerfeld gerecht zu werden, wird in den Läufer und zweirädrigen Klassen im 30-Sekunden-Takt gestartet, während die Gespanne wie gewohnt im 2 Minuten Abstand auf den Trail gehen werden.

 

Die 30 Sekundenstarts kamen bei den Teilnehmern im letzten Jahr sehr gut an, da man ein wesentlich interessanteres Rennen zu absolvieren hatte. Man sah seinen Vordermann/-frau, die Hunde waren noch motivierter und es kam neben zahlreichen Überholvorgängen auch zu verbissenen Platzierungskämpfen bis zum Ziel. Nicht selten

wurde auf den letzten 50 Metern noch der ein oder andere um eine Fellnasenlänge geschlagen.

 

Samstagnachmittag folgt dann auf verkürzter Strecke das Kinderrennen, bei dem die jüngsten Musher zeigen können, wie sicher sie doch schon im Umgang mit solch einem vierbeinigen nordischen Sturkopf sind.

 

Am Sonntag ist dann Jagdstart angesagt. Nur mit dem Sekundenvorsprung vom ersten Tag geht es dann auf den Trail. Aus drei Startboxen heraus werden die Teilnehmer auf die 200 Meter lange Startgerade zur ersten Kurve geschickt. Geschwindigkeiten von über 30 km/h werden hier locker erreicht. Nach den Wiesen- und Waldpassagen geht es dann durch den Tierpark und Gerüche von Ziegen, Waschbären, Luchs und laufendes Dammwild müssen hier von den Vierbeinern ignoriert werden und mancher wird seinem Jagdinstinkt nur schwer widerstehen können, wenn es z.B. am Ziegengehege vorbei geht.

 

Verbissen wird wieder gekämpft werden um die Platzierungen, Überholvorgänge werden das Rennen interessant machen und die Hunde werden sich von dem gut 3km langen Trail wesentlich schneller erholen als mancher Musher, der als Läufer, Bike- oder Scooterfahrer starten wird. Manch Welt-, Europa- oder sonstiger Meister nutzt das Rennen, um einen ersten Trainingsstand für die kommende Saison zu bekommen. Mit bis zu 12 Hunden werden die großen Gespanne über den Trail jagen.

 

Der Eintritt kostet 6,- Euro für Erwachsene und 4,- Euro für Kinder und wird auf den Tierparkeintritt angerechnet. Zuschauerhunde müssen geimpft und gesund sein, um angeleint den Rennplatz zu betreten. Impfpässe sind mitzuführen und vorzulegen.

 

  
Ismer Vollblut-Arabergestüt · Naturtierpark Ströhen · Tierparkstraße 43 · D-49419 Ströhen · Tel: (0) 57 74 / 5 05
Öffnungszeiten Tierpark und Gestüt: ganzjährig ohne Ruhetag
Startseite | Gestüt Ismer | Tierpark Ströhen | Restaurant | News & Events | Kontakt | Impressum |